Nachdem die Installation vom ESXi 5.5 relativ problemlos abgelaufen ist, wird jetzt der erste (und zugleich wichtigste) virtuelle Host eingerichtet: FreeNAS ala vault (wie er bei mir heißt).

Vorbereitung

Ich habe die aktuelle FreeNAS Version natürlich vorab in einer Teststellung installiert, um die Kompatilität mit einem Active Directory eines Windows 2012 Servers und der weiteren benötigten Komponenten zu überprüfen. Neben eigenen Erfahrungen haben mir auch viele Blog- und Foreneinträge weitergeholfen, die im Text natürlich verlinkt sind.

Datensicherung

Eine größere Aufgabe war auch, die Daten so zu sichern, dass sich danach wiederhergestellt werden können (sic!). Klingt banal, aber da ich 2 der 3 Festplatten bereits in der alten NAS im Einsatz habe, konnte ich die Daten nicht direkt übernehmen sondern nur über Backup-Festplatten einspielen. Hier waren mir rsync und tar eine wertvolle Hilfe, da ich natürlich alle Zeitstempel der Dateien behalten wollte.

Installation

Die Installation des FreeNAS Grundsystems verläuft denkbar einfach daher will ich hier gar nicht weiter darauf eingehen. Auf der Homepage von FreeNAS gibt es genügend Tutorials und How-Tos. Wichtig für mich war nur, erst danach den LSI-Controller mit den 3 Festplatten sowie die 2 Netzwerkkarten per VT-d durchzureichen.

Nach der Netzwerkkonfiguration und der Einrichtung des RaidZ1 war das System bereit für die erste größere Änderung: die Kerberos und AD-Einbindung.